Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


akfb:mails

Mails des AK Freie Bildung

Mails an alle Studis über student@

Liebe Studierende,

dachtet ihr, die Studiengebühren gehören der Vergangenheit an? Von wegen! Die grün-schwarze Landesregierung Baden-Württembergs führt ab dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für internationale Studierende aus dem nicht-EU-Ausland in Höhe von 1500 € pro Semester und für Zweitstudierende in Höhe von 650 € pro Semester ein.

Grund für die Erhebung von Studiengebühren ist eine Finanzierungslücke von rund 48 Mio. € im Haushalt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg für das Jahr 2017. Wie es aber zu dieser Finanzierungslücke gekommen ist, konnte die Fraktion der GRÜNEN auf Anfrage des AStA nicht beantworten. Fakt ist: Wir Studierenden müssen ab 2017 für „nicht vollständig ausfinanzierte Projekte früherer Landesregierungen“ [1] zahlen.

Durch die erhobenen Studiengebühren wird sich auch nicht die Lehre verbessern, denn von den 1500 € der Studiengebühren für internationale Studierende verbleiben lediglich 300 € bei den Hochschulen. Diese sollen aber nicht zur Verbesserung der Lehre eingesetzt werden, sondern um „Maßnahmen der Internationalisierung voranzutreiben und umzusetzen“ [1]; D.h. zahlungskräftige Studierende anzuwerben. Die restlichen 1200 €, wie auch die gesamten 650 € Studiengebühren für Zweitstudierende, versickern im Landeshaushalt.

An alle Deutschen und EU-Bürger*innen: Ihr denkt die Studiengebühren betreffen euch nicht? Im gleichen Zuge erhöht die Landesregierung auch den Verwaltungsbeitrag für ALLE Studierenden um 10 € pro Semester. Das ist nicht viel denkt ihr? Vielleicht nicht in absoluten Zahlen, relativ betrachtet jedoch schon. Der Verwaltungskostenbeitrag betrug 2012 noch 40 € pro Semester und wurde erst 2013 auf 60 € erhöht. Ab nächstem Jahr liegt der Beitrag bei 70 € - Tendenz steigend. Das entspricht fast einer Verdopplung des Beitrags innerhalb von fünf Jahren!

Das findest du ungerecht?

Wenn du für ein gerechtes Bildungssystem bist und dir Studiengebühren nicht egal sind, dann komm zum AK Freie Bildung. Der AK Freie Bildung wurde gegründet, um Maßnahmen gegen die Einführung von Studiengebühren zu planen und die Einführung zu verhindern.

Die Treffen des AK Freie Bildung finden alle zwei Wochen statt, komm vorbei!

Nächstes Treffen: 06.12.2016, 17:45 Uhr Wo: AStA-Büro, Mensa am Adenauerring

Wir freuen uns auf euch!

Euer AK Freie Bildung

akfb/mails.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 19:54 von thomasw

Impressum | Datenschutz